Vertiefungsseminar Toleranz & Vielfalt (Brodten, 25.-30.01.2016)

 

Das wohl politischste Vertiefungsseminar fand vom 25. bis zum 30.01.2016 in Brodten bei Travemünde statt. Der Titel „Toleranz und Vielfalt“ lockte mit seiner Aktualität und versprach eine interessante und breit gefächerte Themenauswahl.

 

Die Seminareinheiten der sechs Tage wurden mit präsenten Themen gefüllt, zu denen alle TeilnehmerInnen ihre Meinung hatten: Toleranzgrenzen, Flucht, Reichtum und Armut sowie Doing Gender & Undoing Gender.
Die Inhalte wurden von den TeilnehmerInnen erarbeitet, diskutiert und durch praktische Projekte erfahren und gefestigt.
Eine Aufgabe, die besonders zum Denken anregte, wurde uns zum Thema Flucht gestellt: In 20 Minuten sollten wir eine Plastiktüte mit allen Gegenständen packen, die wir mit auf eine Flucht nehmen würden. Mehr Zeit bleibt auch in vielen Kriegsgebieten nicht.
Zusätzlich blieb viel Platz für die kreative Umsetzung von Plakaten und eigenen kleinen Projekten, wie zum Beispie
l die Gestaltung einer Kampagne zum Thema Undoing Gender und dem Aufbrechen von Rollenbildern.
Auch der Meinungsaustausch kam nicht zu kurz: in vielen Diskussionsrunden oder Kleingruppenarbeiten wurden Perspektivenwechsel vorgenommen und sowohl aus anderen Blickwinkeln, als auch aus dem eigenen argumentiert.

 

Bei einem Nachmittagsausflug in das nahgelegene Lübeck hatten wir die Chance die Stadt durch eine Rätsel- Rallye kennen zu lernen. Gleichzeitig mussten kleine Aufgaben erfüllt werden: Wir sollten Menschen eine nicht-materielle Freude machen, sie nach ihren Auffassungen und Erfahrungen zu Reichtum und Armut und fragen und eine Büroklammer gegen immer „wertvollere“ Gegenstände eintauschen. Die Aufgaben zeigten uns, dass auch dieses Thema nicht nur theoretisch durchgekaut sondern auch praktisch umgesetzt und erfahren werden kann.

 

Das Highlight am Ende der Seminarwoche waren die Vorstellungen der verschiedenen Langzeitprojekte, die zu Beginn der Woche ausgewählt wurden.
Vier verschiedene Gruppen hatten sich die ganze Woche lang zu verschiedenen Themen ein Projekt überlegt und dieses nach ihren Vorstellungen umgesetzt. Am Ende der Woche gab es eine Fotostory zum Thema Religion, eine Collage zum Thema Vielfalt, vorgetragene Texte zum Thema Gender und Rollenbilder und einen Kurzfilm zum Thema Krankheit und Behinderung.

Alles in allem war es eine sehr interessante und lehrreiche Woche mit vielen engagierten und offenen TeilnehmerInnen, die eine Menge Spaß und Interesse an Diskussionen und aktuellen politischen Themen mitbrachten. Auch außerhalb der Seminareinheiten und während der „Hallo wach“- und Kooperationspiele herrschte immer gute Stimmung und eine freundliche Atmosphäre.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0