Zwischenseminar Grün

Z-Seminar-Bericht (Grün)

 

 

 

Einst gab es eine Gruppe junger Menschen. Aber waren sie wirklich eine Gruppe? Das konnte keiner von ihnen so richtig sagen, kannte man sich doch nur vereinzelt oder beinahe gar nicht. Das hinderte sie jedoch nicht, an einem schönen Frühjahrestage zu einer Suche nach Wissen, Freundschaft und Zusammenhalt in das weit entfernte Land Brodten bei Lübeck-Travemünde aufzubrechen. In den folgenden 4 Tagen wollten sie zusammenwachsen, voneinander lernen und eine tolle Zeit verbringen.

 

Und so geschah es.

 

 

 

Zunächst sammelten sie, was man sich von der Reise versprach. Neben guter Laune und viel Spaß sollte auch das persönliche Take-Away nicht zu kurz kommen, da waren sich alle sicher.

 

Bei ihrer ersten Station lernten die Reisenden ihre eigenen Rollen kennen. Sei es im Beruf, dem Freundeskreis oder der Familie. Überall nahm jeder von ihnen eine bestimmte und für die Gruppe wichtige Rolle ein. Bereichert durch dieses Wissen und stolz auf ihre Leistung schlugen sie ihr Lager für die Nacht auf und erholten sich, zumindest größtenteils, von den Strapazen des Tages.

 

Trotz des vereinzelt auftretenden, erheblichen Schlafmangels, der sich in den folgenden Tagen noch verstärken sollte, machte man sich frohen Mutes und mit passendem Mindset am zweiten Tag wieder auf den Weg. Hier wurde das zuvor erworbene Wissen wieder wichtig, denn nun galt es, seine Ergebnisse mit der Gruppe zu teilen und seine Mitreisenden in ihren Rollen einzuschätzen. Wahrlich eine knifflige Aufgabe. Doch mit viel gutem Willen und produktivem Workflow meisterten die Reisenden auch diese Aufgabe mit Bravour. Ein weiterer Tag war vergangen und nach ihrem allabendlichen Ritual zogen sich die meisten in ihr Quartier zurück.

 

Am vorletzten Tag der Reise sah man sich mit etwas ganz Neuem konfrontiert. Nebst der Aufgabe, gemeinsam einen möglichst hohen Turm mit Seilen als Werkzeug zu bauen musste man sich mit seiner eigenen, individuellen Zukunft beschäftigen. Wo wolle man nach der Reise hin? Eine neue Reise oder doch etwas ganz anderes? Die Meinungen gingen weit auseinander, doch ließ sich die tapfere Gruppe nicht irritieren und verhalf sich gegenseitig zu Erkenntnissen. Ein ereignisreicher Tag. Da es der letzte Abend war, den sie zusammen verbrachten, spielte man lustige Spiele und saß noch bis spät in die Nacht zusammen.

 

Das unausweichliche Ende der Reise stand bevor und es schwebte die Frage im Raum, ob es sich überhaupt gelohnt hatte, gemeinsam aufzubrechen. Die Gruppe war sich einig, sie mit einem klaren Ja zu beantworten.

 

 

 

Und so packte man seine Sachen und die Gruppe zerstreute sich in alle Himmelsrichtungen wohl wissend, dass man sich im Mai erneut zu einer Reise in ein fernes Land zusammenfinden wird. Aber bis dahin ist doch noch ganz viel Zeit.

 

 

 

Oder?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0