Moin,

 

ich bin Malte, 25 Jahre alt und wohne in Hamburg. Im Januar 2018 bin ich mit meiner Erzieherausbildung fertig. Neben der Ausbildung arbeite ich in der stationären Jugendhilfe und in einem Seniorenheim.

 

Als ich 2012 mit meinem FSJ bei der AWO angefangen habe und auf mein erstes Seminar vom Jugendwerk fahren sollte, hatte ich da garkeinen Bock drauf. So null.

 

Ich hab nicht eingesehen, was der Quatsch soll. Es hat auch eine Weile gedauert, aber irgendwann musste ich mir eingestehen, dass ich nicht nur Spaß hatte, sondern auch jede Menge für mich mitnehmen konnte.

 

Und irgendwie war ich dann auf einmal dabei, hab eine JuleiCa gemacht, bin gefragt worden, ob ich Bock hätte auf Ferienfreizeiten zu fahren (hatte ich), hab FWD-Seminare geteamt, war im Stormaner KJW-Vorstand aktiv und so weiter. Dann bekam ich die Chance noch ein halbes Jahr im letzten Landesvorstand mitmachen. War schön, und hier bin ich wieder, diesmal aber für 2 Jahre. Das habt Ihr jetzt davon:)

 

Ich mag am Jugendwerk, dass man im Team Dinge auf die Beine stellt, sich gemeinsam mit sympathischen Menschen darüber freut, diese Dinge durchzuziehen und irgendwie auch immer noch etwas dabei lernt.