Mi

24

Aug

2016

A-Pink sagt Tsssschüß

Das letzte Schuljahr

 

Nach einer kurzen Pause ging es für uns weiter ins letzte Jahr. Doch dieses Mal ging es nicht nach Brodtwarts, sondern nach Nindorf in die dortige Zauberschule. Wir freuten uns über das Wiedersehen und wir wollten noch gar nicht an das Ende des Jahres denken.

 

Wie immer begann der erste Tag damit, dass wir in unsere Zimmer zogen, bevor es mit dem Unterricht begann. Da auch in diesem Jahr wieder einige neue Gesichter zu uns stießen, gab es wie immer eine kleine Kennenlernrunde. Danach wurden die Aufgaben für die Woche verteilt und wir redeten mir unseren Mitschülern über unsere Tätigkeiten zwischen den Jahren. Zum Abschluss des ersten Unterrichtstages tanzten wir eine Runde und gingen zum Abendessen.

 

Nach dem Essen saßen wir in kleinen Gruppen in den Zimmern oder im Gemeinschaftsraum beisammen, tranken Butterbier und zauberten einige Werwölfe herbei.

 

Nach einer teilweise unruhigen Nacht begann der zweite Tag. Am Vormittag stellten uns einige Mitschüler ihre magischen Projekte, die sie über die Schulzeit entwickelt und durchgeführt hatten, vor. Nach einer kleinen Pause erarbeiteten wir in Einzelarbeit, was wir in unserer Schulzeit erlebt hatten und erzählten in Kleingruppen unseren Mitschülern, was wir alles erlebt haben. Bevor es zum Essen ging, befassten wir uns mit unseren Kompetenzen und wie sie sich über die Schuljahre entwickelt hatten.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

05

Aug

2016

A-Blau

 

Das letzte mal „blau“

 

Es ist jetzt wohl soweit,

die Abschlussseminarzeit.

Man lernt sich wieder kennen,

doch wird man sich auch trennen.

Die Frage: Und, wie war das Jahr?

Es war na klar ganz wunderbar!

Mit höhen und Tiefen alles dabei,

mal gut, mal schlecht, mal viel Geschrei.

Das wichtigste aber bleibt,

die Veränderung in der Zeit.

Man wächst nämlich nicht nur durch Nahrung,

sondern vor allem durch Erfahrung.

 

Doch nun genug der Reflexion,

als nächstes kommt die Korruption.

Und zwar im Sport, wie jeder weiß,

das Betrügen hat auch seinen Preis.

Es ist zu traurig in der Welt,

wo zu regieren scheint das Geld.

So sollte es nicht sein,

denn glücklich reich, das ist nur Schein.

Der einzig wahre Wert und Sinn,

der steckt in jedem Menschen drin.

Hört sich ja schon an, wie ein Philosoph,

ich hoffe, das klingt jetzt nicht doof.

 

Das Sportliche, das darf nie fehlen,

also gehen wir Swingolf spielen.

Weit ausgeholt, doch oft verzogen,

nur manchmal dann im hohen Bogen

fliegt der Ball sodann zum Loch,

mega nice, was fehlt da noch?

Swingolf war ein riesen Spaß,

nur am Ende etwas nass.

 

In der Runde dann oft diskutiert,

und Vorstellung der Projektpräsentation.

Das Essen war natürlich nett,

möglichst gesund und nicht so fett,

und selbst gekocht, welch ein Gedicht,

man sieht es jedem im Gesicht.

Zusammen macht uns alles Freude,

auch wenn wir sind ne wilde Meute

wird später sicher noch oft dran gedacht,

was wir so alles zusammen gemacht:

spielen, lernen, reden, lachen

und noch all die anderen Sachen.

Abschied hat niemand sehr gern,

denn danach ist man so fern.

So wird man auseinander gehn,

und sich vielleicht nie wieder sehn.

Doch nicht zu viele Trauergedanken,

wir wollen uns hier jetzt noch bedanken.

Bei den Teamern, ist doch klar,

und zwar für das ganze Jahr.

Ganz besonders für die Jule,

ja, sie ist ne mega coole!

Sie halfen uns in all der Zeit,

und machten uns auch bereit

für die Zukunft: „Bleibt am Ball“

Alles Gute überall!

 

 

 

 

0 Kommentare

Di

26

Jul

2016

Sommer Öffnungszeiten

0 Kommentare

Do

02

Jun

2016

Natur pur per Kanu

Kanu2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.0 MB
0 Kommentare

Di

31

Mai

2016

Föhr 2016 - Meldet euch an!

0 Kommentare

Mo

30

Mai

2016

V10 Kreativ

Diese  Woche wurde es sehr kreativ in der Villa Kunterbunt, wie wir sie nennen. Diese Villa lädt förmlich zum kreativ werden ein. Wir haben in dieser Woche viele kleine Workshops gemacht. Wie auf dem Bild zu sehen, eine kleine Auswahl von "Malen & Zeichnen", "Ugly Dolls aus Stoffresten", "Gips" und "Upcycling". Daneben haben wir noch viel, viel mehr gelernt.

Kunst hat viele Gesichter.

 

"Die Kreativität in sich zu sehen ist eine Kunst, wer aus ihr schöpft ist ein Künstler"

(Wilma Eudenbach)

 

Es harmonierte alles miteinander: Die Teamer, wir, und die Lacation arbeiteten gemeinsam an einer kreativen Neufindung.

0 Kommentare

Mo

23

Mai

2016

A-gelb - Ein Rückblick

Irgendwo in Schülp auf einem Feld

 Traf ich zum 1. Mal auf Seminargruppe gelb

 Der Ort war echt ein Augenschmaus

 Das Häuschen sah wie Villa Kunterbunt aus.

 Es gab grüne, blaue und rote Zimmer,

 bloß die Bilder an der Wand waren noch schlimmer

 Es gab auch eine komfortable Sofaecke,

 Justin saß dort oft nachts wie eine Zecke.

 Er wollte halt nicht gehen, das konnten wir aber alle verstehen.

 Die Teamer waren nett und hilfsbereit und vor lauter Bescheidenheit

 Nannten wir Julian fortan „Magic Mike“

 Wir haben viel gelernt, z.B. was ist unsere Kompetenz?

 Oder ein Outdoorspiel wie Schere, Stein, Papier mit Fans.

 Wir schrieben Briefe an uns selbst ohne viel Gezick‘,

 danach draußen ein Koop mit dem Titel „Panik auf der Titanic“.

 Tag und Nacht hat man nachgedacht

 Wann hat’s den nächsten dahingerafft.

 Ein mörderisches Spiel und so subjektil!

 So harmlose Gegenstände für Täter die erste Wahl

 Wurden für die Opfer zur todsicheren Qual.

 Wir hatten einen Wahlkampf für unsere Gruppensprecher,

 an Marcel erinnere ich mich gern, als Häschenlöffelbecher.

 Das bleiben schöne Erinnerungen an das BFD und FSJ,

 tja, das war gereimt wie ein Gott!

 Zum Abschied an das Einführungsseminar ein Zitat in A-Moll

 Das Seminar fanden wir alle toll

 Und jetzt mögen wir uns alle voll!

 Das Zwischenseminar begann mit einem Spiel namens „Grabbelsack“ in den Gesichtern las man „What the f***?“

 Weitere tolle Spiele kamen hinzu,

 Hose, Hose, Partner, Partner und Pferderennen lernten wir im Nu.

 Wir haben uns gesehen und wie Leute uns wahrnehmen,

 um daraus zu verstehen, wie wir hier heute stehen.

 Bei den Ritualen war immer im Vordergrund der Tanz,

 auch ein Koop mit dem Titel „Blinder Riesenschwanz“

 Am lustigsten war der Abschlussabend

 Wir spielten Spiele, tanzten völlig ungeniert

 Plötzlich ist etwas passiert

 Justin versuchte einen Handstand gegen die Wand und flog

 Wir hielten darüber einen langen Dialog.

 Danach bekam Marcel sich nicht mehr ein

 Und lachte noch Stunden mutterseelenallein.

 Wir haben lange darauf gewartet

 Und unsere letzte Woche ist gemeinsam gestartet.

 Wir geben nochmal alle richtig Gas und haben diese Zeit sehr viel Spaß!

 

0 Kommentare

Mi

04

Mai

2016

Zwischenseminar Pink

Abenteuer in Brodtwarts

 

Unser zweites Schuljahr an der Zauberschule begann mit der Anreise im Brodtenexpress nach Brodtwarts. Dort angekommen wurden wir wieder in unsere Zimmer und Häuser eingeteilt. Nach einer kurzen Pause versammelten wir uns alle im Klassenzimmer, wo jeder einmal unter den Unsichtbarkeitsmantel durfte um sein unsichtbares-Ich vorzustellen. Da wir uns lange nicht gesehen hatten und um uns noch ein bisschen besser kennen zu lernen, erstellten wir einen Steckbrief für einen unserer Mitschüler, welche wir später vor dem Klassenzimmer aufgehängt wurden. Sobald jeder wieder auf seinem Platz saß und einen Mitschüler vor sich sitzen hatte, stellte sich uns die Talkbox vor, welche uns verschiedene Fragen über uns stellte, welche wir abwechselnd beantwortet haben.

 

Da wir Schüler uns in diesem Schuljahr auch wieder selbst einbringen sollten, ließen uns die Professoren alleine, damit wir ein paar Aufgaben unter uns aufteilen konnten. Dies lief leider nicht ohne Probleme ab, doch nach einiger Zeit hatten wir für alle Aufgaben Verantwortliche gefunden und wir gingen alle gemeinsam in die große Halle zum Abendessen.

 

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

25

Apr

2016

Zwischentreffen türkis

Als am Donnerstag das Zwischenseminar begonnen hat, haben sich alle sehr gefreut sich wieder zu sehen. Das merkte an direkt bei der Ankunft, als alle sich vor Freude umarmten. Am ersten Seminartag haben wir uns erst nochmal kennengelernt und auch ein neues Gesicht war dabei. Am Abend haben wir uns zusammen eine Feuershow angesehen. Auch wenn das Wetter leider nicht ganz mitgespielt hat, war das ein netter Einstieg.

 

Am zweiten Tag gab es eine kurze Einführung in das Thema Sucht. Danach haben wir uns auf den Weg nach Lübeck in die Suchtberatungsstelle der AWO gemacht. Dort haben wir uns einen spannenden Vortrag zum Thema Drogen und Suchtverhalten angehört. Wir alle fanden das ziemlich interessant. Danach haben wir uns mit dem Tankmodel beschäftigt, was auch ziemlich aufschlussreich war. Die Mittagspause haben wir in Lübeck verbracht. Als wir wieder in der Tagesstätte angekommen sind, ging es mit dem Thema „psychische Erkrankungen“ weiter. Zum Einstieg haben wir einen Film über Autismus geschaut. Es war spannend erklärt zu bekommen, wie Autisten die Welt anders wahrnehmen. Zusätzlich haben wir uns mit Borderline, Depressionen und Demenz genauer informiert. Den Abend haben wir beim Werwolf spielen ausklingen lassen.

 

Am dritten und leider letzten Tag des Seminares haben wir morgens in Kleingruppen ein Gruppenphasenmodell erarbeitet und uns gegenseitig präsentiert. Danach haben wir das Kooperationsspiel „Brückenbau“ gespielt. Dabei gab es leider Streitigkeiten, die sich aber im Laufe des Tages, durch Einsatz der Teamer und der Gruppe selbst wieder gelegt haben. Nach dem Mittagessen haben wir „Flugzeugsabsturz“ gespielt. Das hat uns alles sehr gefallen. Dann beschäftigten wir uns den Rest des Tages mit dem Thema Spielpädagogik. Die Aufgabe bestand darin, ein eigenes Kooperationsspiel für die Gruppe zu gestalten. Auch wenn es sich etwas in die Länge gezogen hat, hat es großen Spaß gemacht. Nach dem Abendessen haben wir uns um 21 Uhr getroffen um ein letztes Mal den Abend ausklingen zu lassen. Der Abschlussabend verlief nicht ganz wie geplant, doch trotz all dem war es witzig!

 

Wir bedanken uns bei den Teamern für die schönen Tage.

 

0 Kommentare

Do

17

Mär

2016

Erste-Hilfe und mehr / Meldet euch an!

Erste Hilfe 2016 Druck neu.pdf
Adobe Acrobat Dokument 278.8 KB
0 Kommentare

Fr

11

Mär

2016

Last but not Least E-Türkis

Montag, der wohl spannendste Tag unserer Woche. Die meisten waren sich zu diesem Zeitpunkt noch total fremd. Doch kaum zu glauben, nur ein paar Stunden später, saß die Gruppe lachende und mit reichlich Spaß zusammen.

 

Tja, daran kann man mal sehen was eine kurze Borstellungsrunde und paar Stunden ausmachen können. Dienstagmorgen beim Frühstück war die Müdigkeit jedem von uns ins Gesicht geschrieben. Doch so ist das nun mal. An unserem ersten Seminartag beschäftigten wir uns mit mehreren Themen wie z.B. Nähe + Distanz und Rechte + Pflichten. Gerade ersteres war für alle recht interessant. Dieses Thema wurde spielerisch behandelt was echt Spaß gemacht hat. Mittwoch ging es dann darum unsere versteckten Fähigkeiten zu finden. Wir fanden durch einen Tiertypentest unsere Eigenschaften raus und teilten sie gemeinsam. Aber mein persönliches Highlight an dem Tag war der Brief an uns selber. Einen Brief an unser „Zukunfts-Ich“ schreiben, war sehr komisch und war eine tolle Erfahrung. Dann war auch schon der letzte Tag da. Donnerstag beschäftigten wir uns mit der Wahl zum Sprecher, der ein paarmal zu einer Sitzung nach Kiel fährt. Nach dem Mittagessen fuhren wir alle nach Lübeck und machten eine „Lächelsafari“, wo wir Bilder zu bestimmten Themen mit einem Lächeln machen sollten. Das war total cool. Am Abend saßen wir gemütlich zusammen, spielten Spiele, lachten und genossen den letzten Abend. Damit war unsere Seminarwoche auch fast rum.

 

Fazit aus der Woche: Wir alle haben neue, nette und liebe Menschen kennengelernt. Wir sind Freunde geworden. Wir danken den Teamern Eli, Daniel und Henning sehr für diese paar unvergesslichen, spaßigen und interessanten Tage!

 

Liebe Grüße

 

E-Türkis

 

0 Kommentare

Fr

04

Mär

2016

Bring dich in Aktion!

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

29

Feb

2016

Terminübersicht GERECHTE GESELLSCHAFT 2016

Terminübersicht Gerechte Gesellschaft 2016

Do. 31.03.2016
Do. 28.04.2016
Do. 26.05.2016
Do. 30.06.2016
Do. 28.07.2016
Do. 25.08.2016
Do. 29.09.2016
Do. 27.10.2016
Do. 24.11.2016

Ort: Landesgeschäftstelle des LJW der AWO S-H e.V., Sibeliusweg 4, 24109 Kiel - Raum 116

0 Kommentare

Mo

22

Feb

2016

Vertiefungsseminar Toleranz & Vielfalt (Brodten, 25.-30.01.2016)

 

Das wohl politischste Vertiefungsseminar fand vom 25. bis zum 30.01.2016 in Brodten bei Travemünde statt. Der Titel „Toleranz und Vielfalt“ lockte mit seiner Aktualität und versprach eine interessante und breit gefächerte Themenauswahl.

 

Die Seminareinheiten der sechs Tage wurden mit präsenten Themen gefüllt, zu denen alle TeilnehmerInnen ihre Meinung hatten: Toleranzgrenzen, Flucht, Reichtum und Armut sowie Doing Gender & Undoing Gender.
Die Inhalte wurden von den TeilnehmerInnen erarbeitet, diskutiert und durch praktische Projekte erfahren und gefestigt.
Eine Aufgabe, die besonders zum Denken anregte, wurde uns zum Thema Flucht gestellt: In 20 Minuten sollten wir eine Plastiktüte mit allen Gegenständen packen, die wir mit auf eine Flucht nehmen würden. Mehr Zeit bleibt auch in vielen Kriegsgebieten nicht.
Zusätzlich blieb viel Platz für die kreative Umsetzung von Plakaten und eigenen kleinen Projekten, wie zum Beispie
l die Gestaltung einer Kampagne zum Thema Undoing Gender und dem Aufbrechen von Rollenbildern.
Auch der Meinungsaustausch kam nicht zu kurz: in vielen Diskussionsrunden oder Kleingruppenarbeiten wurden Perspektivenwechsel vorgenommen und sowohl aus anderen Blickwinkeln, als auch aus dem eigenen argumentiert.

 

Bei einem Nachmittagsausflug in das nahgelegene Lübeck hatten wir die Chance die Stadt durch eine Rätsel- Rallye kennen zu lernen. Gleichzeitig mussten kleine Aufgaben erfüllt werden: Wir sollten Menschen eine nicht-materielle Freude machen, sie nach ihren Auffassungen und Erfahrungen zu Reichtum und Armut und fragen und eine Büroklammer gegen immer „wertvollere“ Gegenstände eintauschen. Die Aufgaben zeigten uns, dass auch dieses Thema nicht nur theoretisch durchgekaut sondern auch praktisch umgesetzt und erfahren werden kann.

 

Das Highlight am Ende der Seminarwoche waren die Vorstellungen der verschiedenen Langzeitprojekte, die zu Beginn der Woche ausgewählt wurden.
Vier verschiedene Gruppen hatten sich die ganze Woche lang zu verschiedenen Themen ein Projekt überlegt und dieses nach ihren Vorstellungen umgesetzt. Am Ende der Woche gab es eine Fotostory zum Thema Religion, eine Collage zum Thema Vielfalt, vorgetragene Texte zum Thema Gender und Rollenbilder und einen Kurzfilm zum Thema Krankheit und Behinderung.

Alles in allem war es eine sehr interessante und lehrreiche Woche mit vielen engagierten und offenen TeilnehmerInnen, die eine Menge Spaß und Interesse an Diskussionen und aktuellen politischen Themen mitbrachten. Auch außerhalb der Seminareinheiten und während der „Hallo wach“- und Kooperationspiele herrschte immer gute Stimmung und eine freundliche Atmosphäre.

0 Kommentare

Do

11

Feb

2016

Jugendleiter/-innen Card erwerben


1 Kommentare